Auf 1.400 Kilometern ein ganzes Land umwandern

Von VisitBritain Sa, 21/07/2012 - 12:57

Wales bekommt als erstes Land der Welt einen offiziellen Wanderweg entlang der gesamten Küste.Wales ist nach der Eröffnung des Weges am 5. Mai 2012 das erste und einzige Land weltweit, dessen Küste komplett erwandert werden kann. Der neu gebaute walisische Küstenwanderweg mit einer Gesamtlänge von 870 Meilen (1400 Kilometer), bietet somit die Möglichkeit, zu Fuß der walisischen Landesgrenze entlang der Küste zu folgen. Die beeindruckende Länge und bauliche Brillanz des Weges findet inzwischen auch in Reiseführern Erwähnung, so bezeichnet der „Lonely Planet“ die walisische Küste als eines der weltweit interessantesten Reiseziele für das Jahr 2012.

Der Küstenweg windet sich durch walisische Städte und Dörfer, über Klippen und Sandstrände, führt an manchen Stellen zurück ins Landesinnere, bevor er den Besucher wieder in eine geschützte Bucht oder eine kleine Ortschaft leitet. Hier stößt der Wanderer auf verborgene Kleinode, die den Touristen, die Wales nur mit Auto, Zug oder Bus erkunden, verborgen bleiben. Der Küstenwanderweg führt von der Mündung des Flusses Dee, entlang der nördlichen Küste mit seinen malerischen Küstenorten über die Meerenge „Strait“ auf die Isle of Anglesey, von der Halbinsel Llyn über die majestätische Wölbung der Cardigan Bucht, durch Pembrokeshire - Großbritanniens einzigem an der Küste gelegen Nationalpark – mit kilometerlangen Sandstränden. Weiter geht es über Gower mit seiner beeindruckenden Landschaft, entlang der Bucht von Cardiff, der walisischen Hauptstadt, bis zur Marktstadt Chepstow.

Der Küstenweg ist von der walisischen Regierung in Zusammenarbeit mit dem Countryside Council, der sechzehn Kommunen und zwei Nationalparks umfasst, entwickelt und realisiert worden. Dabei sind auch bereits vorhandene Wanderwege wie der „Offa`s Dyke Path National“ berücksichtigt und in den neuen Küstenwanderweg integriert worden.An der Finanzierung des Projekts beteiligten sich sowohl das Land Wales wie auch die Europäische Union: Neben den ca. 2 Millionen £, die die Regierung von Wales pro Jahr bereitstellt, hat der Europäische Fond für regionale Entwicklung in den letzten vier Jahren fast 4 Millionen £ für das Projekt zusammengetragen. Qualitative und bauliche Verbesserungen sind bis 2013 geplant, so soll gewährleistet werden, dass der Wanderweg der walisischen Küstenlinie – unter Berücksichtigung aller Sicherheitsaspekte - so nah wie möglich folgt. Langfristig soll der Wanderweg kreisläufige Routen entlang der Küste etablieren und gleichzeitig durch eine verbesserte Anbindung an Städte und Dörfer deren Attraktivität steigern.

Die offizielle Eröffnung des 870 Meilen langen Wanderweges wird am 5. Mai 2012 im ganzen Land gefeiert – eine aufregende Zeit, um die walisische Küste kennenzulernen. Mit drei großen feierlichen Veranstaltungen entlang der Küste von Wales, werden die vielfältigen und faszinierenden Etappen des neuen Wanderweges der Öffentlichkeit präsentiert. Zusätzlich bietet der walisische Wanderverband „Ramblers Cyrmu“ während des Eröffnungswochenendes geführte Wanderungen mit unterschiedlichen Fitnessgraden für alle Interessierten an. Die Organisatoren gehen davon aus, dass Wales an diesem Wochenende den größten Besucheranstrum seiner Geschichte erlebt. Während des ganzen Sommers werden zudem die einzelnen Kommunen mit zahlreichen Veranstaltungen den neuen Küstenpfad feiern.

Weitere Informationen: http://www.visitwales.com. Zusätzliche Informationen auf der Wales Coast Path Website.

Ihr Kontakt für Presseanfragen: VisitBritain Pressestelle
Andrea Hetzel / Sabine Kalkmann
T: +49 (0) 30 31 57 19 41/42
F: +49 (0) 30 31 57 19 40
E: andrea.hetzel@visitbritain.org
sabine.kalkmann@visitbritain.org
Internet: http://www.visitbritain.org

Dieser Beitrag wurde hier eingestellt von:
Kalkmann Sabine , VisitBritain Germany, Austria & Switzerland
VisitBritain ist die nationale Tourismusorganisation Großbritanniens und verantwortlich für die Vermarktung von Großbritanninen als Reiseland im Ausland. Die Britische Zentrale für Tourismus unter...
Mehr Infos ...
Copyright 2013 by Tourismus-News