Persönliche Grüße aus dem Urlaub: Postkarten selbst gestalten

Von secura Di, 19/06/2018 - 14:19

Auch in Zeiten von Facebook, E-Mail und WhatsApp hat die gute alte Postkarte nicht ausgedient. Viele Menschen freuen sich nach wie vor besonders über einen Urlaubsgruß zum Anfassen, der ganz altmodisch im Postkasten landet. Wer seinen nächsten Gruß aus den Ferien noch persönlicher halten möchte, könnte seine Postkarten selbst gestalten. Das bietet gleich mehrere Vorteile: Einerseits lassen sich besonders schöne Urlaubsfotos so sofort mit den Daheimgebliebenen teilen. Andererseits vermitteln selbst gestaltete Postkarten einen ganz persönlichen, einzigartigen Eindruck vom Urlaubsort. Gerade bei Aktiv- und Themenreisen können selbst designte Karten so einen Einblick in das individuelle Erleben bieten.

Wir haben die besten Tipps zusammengestellt, wie sich Postkarten ganz leicht selbst gestalten und herstellen lassen.

 

Wer mit eigenen Bildern einen ganz individuellen Eindruck vom Urlaub vermitteln möchte, könnte seine Postkarten selbst gestalten.

 

Optionen fürs Selbstgestalten von Postkarten

 

Prinzipiell gibt es zwei Möglichkeiten, Postkarten selbst herzustellen: Entweder, es werden unbedruckte Karten gekauft und dann mit Fotos oder kleinen Urlaubsandenken beklebt. Wer kreativ ist, kann zum Beispiel kleine Muscheln, getrocknete Blumen oder dergleichen auf einer Karte arrangieren und so ein hübsches Ensemble zusammenstellen.

 

Wer lieber ganz klassische Foto-Postkarten kreieren und diese in größerer Anzahl verschicken möchte, kann seine Postkarten drucken lassen. Zahlreiche Online-Druckereien bieten hierfür einen einfachen, übersichtlichen und kostengünstigen Service, mit Hilfe dessen die persönlichen Urlaubsfotos im Nu zu professionell anmutenden Postkarten werden.

 

Format, Farbraum, Papierstärke: Das gilt es zu beachten

 

Die meisten Standard-Postkarten sind im Format DIN-A6 gehalten, was einer Größe von 105 mal 148 Millimetern entspricht. Online-Druckereien bieten dieses Format meist als Standardgröße an, haben aber in der Regel auch Sonderformate im Sortiment. Wer seine Postkarten selbst bekleben möchte, sollte beim Fotodruck darauf achten, dass die Bilder etwas kleiner ausfallen als die zu beklebende Karte.

 

Außerdem ist zu beachten, dass Profi-Druckereien in der Regel eine Beschnittzugabe von ein bis drei Millimeter verlangen. Dies gilt es bei der Fotobearbeitung unbedingt zu berücksichtigen, da die Ränder des Bildes ansonsten beim Druck abgeschnitten werden könnten. Ebenfalls wichtig ist, alle Bilddateien in den CMYK-Farbraum umzuwandeln – während die Standard RGB-Einstellung von Digitalkameras sich optimal für die Bearbeitung am Bildschirm eignet, erfolgt ein professioneller Druck so gut wie immer im Vierfarbmodus. Um böse Überraschungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, die ausgewählten Fotos bereits im CMYK-Modus zu bearbeiten. Denn bei der Umwandlung von einem Farbraum in den anderen kommt es oft zu Farbverschiebungen, die je nach Motiv unangenehm auffallen können.

 

Was die Papierstärke betrifft, so sollten Postkarten stabil sein und auf keinen Fall zu dünn ausfallen – immerhin landen sie zusammen mit Briefen und Paketen im Postcontainer und werden bei der Zustellung nicht immer vorsichtig behandelt. Damit die Karten robust genug sind, sollten sie eine Grammatur von 250 g/m2 nicht unterschreiten. Die Standardstärke für Postkarten beträgt 300 g/m2 , aber das Angebot vieler Druckereien reicht bis zu 400 g/m2. Die Portokosten der Post richten sich in den meisten Ländern zwar unter anderem nach dem Gewicht, aber für Postkarten bis zu 500 g/m2 gilt in der Regel ein einheitlicher Preis.

 

Muscheln und anderes Strandgut eignen sich hervorragend als hübscher Postkartenschmuck.

 

Die individuelle Gestaltung

 

Eine gute Inspiration für die Motivauswahl und eine individuelle Gestaltung bieten die Postkartenläden und Souvenirshops vieler beliebter Urlaubsländer. Wer sich bezüglich passender Bilder und Formate unsicher ist, sollte sich hier zunächst einen Eindruck verschaffen. Wichtig bei der generellen Gestaltung ist es, auf der Rückseite genügend Raum für Empfängeradresse sowie Briefmarke zu lassen. Die Adresse sollte auf der rechten Seite stehen und die Briefmarke darüber angebracht werden. Auf der linken Seite verbleibt dann noch genügend Platz für eine persönliche Nachricht.

 

https://pixabay.com @ Mariamichelle

https://pixabay.com @ image4you

Dieser Beitrag wurde hier eingestellt von:
Oswald Hans-Peter , Secura
Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann alle generischen Domains registrieren, also z.B..com, .net, .org, .info, .biz, .name, .aero, .coop, .museum, ...
Mehr Infos ...